Ho’oponopono Selbstliebe Übung

Warum ist Selbstliebe so wichtig?

Selbstliebe spielt eine sehr wichtige Rolle um Zufriedenheit und Glück zu erfahren. Es hilft dir in deiner Mitte zu Ruhen und Liebe zu geben. Du kennst das bestimmt, wenn du mal einen schlechten Tag hast und nichts so will, wie du es magst. Es nervt einfach alles. Oftmals sind wir unzufrieden mit uns selbst und lassen dann den Unmut an anderen Personen aus, die eigentlich nichts dafür können. Wir sind dann nicht in unserer Mitte, lieben uns in dem Moment nicht wie wir sind und können somit die Liebe auch nicht weiter geben. Damit ist nicht nur die Liebe in einer Liebesbeziehung gemeint. Es ist die alltägliche Liebe und das Mitgefühl mit unseren Arbeitskollegen, den Kindern, Freunden, Bekannten und sogar Fremden gegenüber gemeint. Erst wenn du dich selbst liebst, kannst du die Liebe weiter geben.

Durch einen vollgepackten Alltag wird die Selbstliebe vergessen und verlernt. Unzufriedenheit und Unmut macht sich breit, aber keiner weiß, woher es kommt und was dagegen zu tun ist. Fang’ doch einfach mal wieder an, dich in Selbstliebe zu üben. Du wirst die Veränderung in deinen Beziehungen sehr schnell wahrnehmen.

 

Ho’oponopono – das hawaiianische Vergebungsritual

Ho’oponopono ist ein sehr altes Ritual zur Vergebung aus Hawaii. Übersetzt bedeutet Ho’oponopono etwas ‘richtig richtig machen’. Also etwas wieder in Ordnung bringen oder gerade biegen. Dieses alte Vergebungsritual kann auf viele verschiedene Bereiche und Themen angewendet werden um seinen Mitmenschen oder eben sich selbst zu verzeihen. Probiere es selbst aus und spüre die Kraft des Vergebens und der Selbstliebe.

 

Zur Selbstliebe Übung:

Suche dir ein ruhiges Plätzchen an dem du ungestört bist für ein paar Minuten. Stelle dich vor einen Spiegel und schaue dir tief in die Augen. Atme zuerst einmal tief durch. Sprich die 4 Ho’oponopono Sätze laut zu dir selbst. Finde Bedeutung und Wahrheit in den Sätzen. Sprich sie 10x hintereinander in einem langsamen Tempo. Schließe dann deine Augen und spüre in deinen Körper nach. Was kannst du wahrnehmen? Was fühlst du?

 

Die vier Ho’oponopono Sätze:

 

Es tut mir leid.
Bitte verzeihe mir.
Ich liebe dich, >Dein Vorname<.
Danke.

 

Mach diese Übung regelmäßig für ein paar Tage, am besten morgens und abends. Nimm die Veränderung und dein Gefühl damit wahr – schreibe es auch gerne auf.

Wenn du noch mehr über dieses kraftvolle Ritual aus Hawaii lernen möchtest, empfehle ich dir dieses Buch in Ulrich Emil Duprée.

Es interessiert mich sehr, wie es dir mit dieser Ho’oponopono Selbstliebe Übung gegangen ist. Ich freue mich über ein Feedback in den Kommentaren oder per Email von dir.

Leave a Reply

Für Yogakurs anmelden

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine Daten im Zuge dieser Anfrage übermittelt und verarbeitet werden.

X
Für Yogakurs anmelden

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine Daten im Zuge dieser Anfrage übermittelt und verarbeitet werden.

X